Regionalgruppen

Theaterschaffende treffen sich regelmässig, um sich zu vernetzen und in ihrer Region für das Freie Theater einzutreten. Die Initiative kommt von den Mitgliedern vor Ort, eingeladen zu den Treffen sind alle Theaterschaffenden, ob sie Mitglied bei ACT sind oder nicht.

ACT BERN

bern@a-c-t.ch

Vorstand

Sibylle Heiniger
Kathrin Yvonne Bigler
Nina Mariel Kohler
Dorothée Müggler
Philippe Nauer
Dennis Schwabenland

ACT BERN - JAHRESBERICHT 2016 ZUM DOWNLOADEN

Gründungsversammlung der Interessengemeinschaft «IG Haus der Vereine im Ringhof»

Mittwoch, 7.Juni, 18.30-20.00 Uhr, anschliessend kleines Apéro
in der Aula des Breitenrainschulhauses, Breitenrainstrasse 42 in Bern

In den nächsten Jahren will die Kantonspolizei ihr Hauptquartier in der Lorraine, den sogenannten Ringhof am Nordring 30 verlassen und in ein ausserhalb der Stadt Bern neu gebautes Polizeizentrum umziehen.

Verein läbigi Lorraine VLL und Alternative Linke Bern AL verfolgen die Idee, an diesem Standort ein Haus der Vereine zu gründen, ähnlich wie in Genf (www.mia-ge.ch), Neuenburg (www.hotel-des-associations.ch) oder Lausanne (www.maisondequartiersousgare.ch).

Mehr Informationen zur IG und ihre Absichten finden sich im PDF. Für die Gründungsversammlung kann man sich auf ringhof@lorraine.ch anmelden.

Gründungsversammlung "IG Haus der Vereine"

Stellungnahme Act Bern zur Umsetzung Kulturstrategie


ACT Bern beobachtet die laufende Umsetzung der Kulturstrategie 2017-2020 der Stadt Bern und hat dazu eine Stellungnahme verfasst. In dieser geht die Regional-stelle auf Punkte wie Kulturproduktion, Ausstrahlung, Freiräume und Partizipation/Dialog ein.

Die Stellungnahme in voller Länge als PDF:

Stellungnahme ACT Bern zur Umsetzung Kulturstrategie 2017-2020

Kulturpolitisches Profil Kandidierende Stadtp


räsidium Bern

Eine Arbeitsgruppe mit Berner Kulturveranstaltern und Kulturschaffenden, darunter auch die Regionalgruppe von ACT, hat im Hinblick auf die städtischen Wahlen den Kandidatinnen und Kandidaten für das Berner Stadtpräsidium vor einigen Wochen zehn kulturpolitische Forderungen vorgelegt. Die Auswertung des Fragenkatalogs ergibt, dass die Forderungen bei den Kandidierenden insgesamt eine breite Unterstützung finden. Bei fast allen Kandidierenden deutlich spürbar ist der Wunsch nach einem kulturpolitischen Aufbruch.

Medienmitteilung

Thesenpapier der Berner Kulturszene mit Forderungskatalog

Am 27. November 2016 wird in Bern eine neue Stadtpräsidentin, ein neuer Stadtpräsident gewählt. Das Veranstalternetzwerk bekult, der Berufsverband der Freien Theaterschaffenden ACT, der Berufsverband der visuell schaffenden KünstlerInnen visarte und der Verein Berner Tanzschaffende Beta haben sich zusammen getan, um im Wahlkampf auf konkrete kulturpolitische Anliegen aufmerksam zu machen. Die Kandidierenden für das Stadtpräsidium haben sie mit einem Katalog von zehn Forderungen konfrontiert und sie um eine Stellungnahme gebeten, die sie in der Woche vom 31. Oktober 2016 veröffentlichen werden.

Brief an die Kandidierenden Forderungskatalog

ACT Bern zur Kulturstrategie Stadt Bern

Die Kulturstrategie der Stadt Bern 2017-2028 und der Ziel- und Massnahmenplan 2017-2020 wurden Anfang November 2016 veröffentlicht und an der Stadtratssitzung vom 17. November 2016 diskutiert. Als programmartige Schwerpunkte wurden diese sechs Handlungsfelder definiert: Kulturproduktion, Zugang zu Kultur, Ausstrahlung, Freiräume, Zusammenarbeit, Partizipation, Dialog und Kooperation in der öffentlichen Kulturförderung.
ACT Bern hat über die beiden Berner Kulturforen und mit Stellungnahmen diese Punkte in der Berner Kulturstrategie mitverankern können:
- Kulturproduktion als Herzstück der Kulturstrategie
- Vereinfachung des Bewilligungsverfahren für Kulturprojekte im öffentlichen Raum
- Förderung günstiger Proberäume
- Adäquate Mittel für die Freie Szene
- Verbesserung der soziale Sicherheit für Kulturschaffende
Über die Kontakte der Berner Kulturtandems hat ACT Bern an der Stadtratssitzung vom 17. November 2016 für eine tiefere Hürde bezüglich des Beitrags an die berufliche Vorsorge von geförderten KünstlerInnen votiert; die SP hat in ihrem Fraktionspapier unser Anliegen aufgenommen.

Proberaum 313 im PROGR

Die Weiterführung des von der Stadt Bern gemieteten Proberaumes 313 im PROGR Bern ist aufgrund schwacher Auslastung in Gefahr:
www.bern.ch/mediencenter/medienmitteilungen/aktuell_ptk/proberaum-fuer-theater-und-tanz-im-progr

Kulturtandems

Theaterschaffende treffen Berner Stadträt_innen und tauschen sich über den beruflichen und politischen Alltag aus – wer hat Lust, Teil eines Kulturtandems zu sein? Gerne melden unter bern@a-c-t.ch

kulturtransparent.be

Der Stand des Kultur-Entwicklungsprozesses von Dampfzentrale und Theater Schlachthaus Bern ist zu verfolgen unter www.kulturtransparent.be.

ACT um ACHT Bern

Immer am ersten Montag des Monats um 20h.


4. September
ACT um ACHT eröffnet die Saison 17/18 mit einer Einladung in den Progr.

Im Bone Büro Raum 261 treffen wir Nicolette Kretz, Silja Gruner, Sibylle Omlin und Marina Porobic und befragen die Festivalleiterinnen zur ihren Programmen, Visionen, Themenschwerpunkten.

2. Oktober
Orte und Themen werden noch bekannt gegeben.


image0011.jpg